WAS IST ONLINE MARKETING
… und wozu wird es benötigt?

Online Marketing bedeutet im weitesten Sinne nichts anderes als gut durchdachte Werbung – wobei es nicht nur darum geht, ein konkretes Produkt an den Mann zu bringen, sondern ganze Produktlinien und Marken werden marketingmäßig erschlossen, auf- und ausgebaut.

Im Gegensatz zur klassischen Werbung über beispielsweise Zeitungen, Plakate und Fernsehen spielt sich das Online Marketing (ein Teilgebiet des Marketings) alleine im Internet, also online, ab. Der klare Vorteil ist, dass sich die Werbewirkung wesentlich einfacher und besser messen lässt, als bei der herkömmlichen Werbung. Über das Tracking (die technische Datenerfassung) wird das Verhalten der Internetnutzer ausgewertet.

Dies wiederum lässt eine besonders gute Steuerung und Planung von Werbekampagnen zu und kann somit eine zielgerichtete, exaktere Werbestrategie, bessere Kundenbindung und Neukundengewinnung begünstigen.

Online Marketing wird auch Internetmarketing oder Web-Marketing genannt und umfasst alle online durchgeführten Vorgehensweisen und Maßnahmen, die eingesetzt werden können, um bestimmte Unternehmensziele zu erreichen – nämlich Produkte oder Dienstleistungen auf den Markt zu bringen, bekannt zu machen und letztendlich zu verkaufen.

Dies bedeutet zuerst einmal, Besucher auf die gewünschte Internetseite zu lotsen und kann dann von einfacher Information über das Bekanntmachen bestimmter Artikel bis hin zum Verkauf eines Produktes oder Abschluss eines Vertrages führen. Ohne Firmen-Webseite geht dabei natürlich gar nichts. Sie ist oft der erste Anlaufpunkt für potentielle Kunden und damit quasi eine Grundvoraussetzung für erfolgreiches Online Marketing.

Es gibt vielerlei verschiedene Formen des Online Marketings. Die wichtigsten werden hier beschrieben:

Suchmaschinenmarketing

Die Webseite sollte bestmöglich durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) aufbereitet werden. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Sichtbarkeit im Ranking bei Google & Co. zu verbessern, also möglichst weit vorne in der Ergebnisliste der Suchmaschinen zu erscheinen, um so bei der Eingabe von Suchbegriffen gut positioniert zu sein und schnell gefunden zu werden.

Ebenso gehört die Suchmaschinenwerbung (SEA) zum Suchmaschinenmarketing. Hier wird durch bezahlte Werbung einer der vordersten Plätze in der Ergebnisliste von Google ‚gekauft‘. Es steht dann zwar vorne dran, dass es sich um ‚Werbung‘ handelt, wird aber gerne angeklickt, eben weil es ganz am Anfang der Ergebnisse zu finden ist und eine weitere zeitraubende Suche unnötig macht.

Content Marketing

Content Marketing bassiert auf einer Webseite, die hochwertige Inhalte in Form von Texten, Bildern und Videos bietet. Diese Seiten haben mehr den Charakter von Informationsseiten oder Blogs, können aber durch unterhaltende, besonders gut informierende Inhalte Produkte oder Dienstleistungen gut in den Fokus rücken.

Bannerwerbung

Die klassische Bannerwerbung gehört zwar immer noch zu einer der weitverbreitetsten Werbemaßnahmen im Internet, hat aber nicht mehr die Relevanz, wie noch vor einiger Zeit. Grafik- oder Animationsdateien (auch PoP-ups oder Layer-Ads) werden als Werbung für Webseiten oder Produkte in Seiten eingebunden. Von hier aus führt der Banner als Hyperlink dann auf die beworbene Seite oder das angekündigte Produkt weiter.

Newsletter- / E-Mail-Marketing

Per Email oder Newsletter werden Interessenten und Kunden (die Zielgruppe des Unternehmens) beispielsweise auf neue Produkte, besondere Angebote oder Dienstleistungen aufmerksam gemacht. Diese Werbemaßnahme ist relativ unkompliziert durchzuführen und besonders kostengünstig. Es kann zu mehr Interesse, Neukundengewinnung und Bestandskundenbindung dienen und umfangreicheres Kaufverhalten unterstützen.

Affiliate- oder Referral Marketing

Affiliate- oder Referral Marketing kann man auch als Partnerprogramm oder Empfehlungssystem bezeichnen. Über Links oder Banner werden Besucher von der eigenen Webseite, aus sozialen Plattformen oder Blogs heraus auf die (Produkt-)-Seite eines Verkäufers oder Dienstleisters weitergeleitet.
Hier spielt auch die Vertrauenswürdigkeit oder Popularität des ‚Empfehlers‘ eine Rolle.
Die Vergütung ist allerdings meist erfolgsabhängig. Das bedeutet, es wird nur dann eine Provision gezahlt, wenn der weitergeleitete Besucher Umsatz generiert.

Social Media Marketing

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, LinkedIn etc. sind Plattformen über die kommuniziert, Informationen ausgetauscht, Dateien geteilt und alles Mögliche veröffentlicht wird. Social Media wird darüber hinaus natürlich auch für Werbung genutzt. Die gängige Abkürzung für das Social Media Marketing ist SMM.
Hierzu gehört auch das sogenannte Virale Marketing, das sich überraschend und aufsehenerregend durch brisante, besondere Inhalte quasi von selbst weiterverbreitet.

Video-Marketing

Beim Video-Marketing werden Werbebotschaften und markenspezifische Informationen in Form von Videos übermittelt. Innerhalb kurzer Zeit können filmisch komplexe Vorgänge gut vermittelt werden. So kann sich der potentielle Kunde schnell und meist umfassend informieren und über eine Verlinkung in der Regel direkt auf die entsprechende Firmenseite gelangen.

Was ist Online-Marketing-Mix?

Um ein profitables Online Marketing zu praktizieren und Unternehmenserfolge auf- und auszubauen, das heißt, die Produkte oder Dienstleistungen bestmöglich zu etablieren, braucht es gute Strategien und Instrumente. Ein riesiger Pool an möglichen Marketingmaßnahmen steht hierbei zur Verfügung.

Da wäre beispielsweise der sogenannte Online Marketing-Mix, der aus den 4 P’s
Product (= Produktpolitik)
Price (= Preispolitik)
Placement (= Vertriebspolitik)
und
Promotion (= Kommunikationspolitik)
besteht, eine gute, anerkannte Möglichkeit.

Diese vier allgemeinen Bestandteile eines gesunden Marketings stammen aus den 1960er Jahren und werden heute, besonders im Bereich Online, gerne durch weitere P’s ergänzt, wie beispielsweise:
Personnel (= Personalpolitik)
Processes (= Prozessmanagement)
Physical Facitities (= Ausstattungspolitik)
Packaging (= Verpackung)
Positioning (= Positionierung von Produkten / Dienstleistungen)
und
Pamper (= Annehmlichkeit, Bequemlichkeit des Kunden beim Einkauf schaffen)

Die Analysen geben vor, welches Budget für welche Strategie veranschlagt werden sollte. Dies sollte permanent angepasst und nachoptimiert werden.

Was ist das Ziel von Online Marketing?

Es gibt mehrere Ziele des Online Marketings, die natürlich in ihrer Wichtigkeit variieren können. Darunter fallen vor allem
– das Branding (= der Aufbau und die Weiterentwicklung einer Marke)
– die Kundenakquise (= die allgemeine Kundengewinnung)
– die Kundenbindung (= die Maßnahmen die ein Unternehmen trifft, um Kunden immer wieder zum erneuten Kauf zu animieren)
– eine hohe Conversionrate (= eine Statuswandlung z.B. vom Interessenten zum Käufer)
sowie
– die Reichweite (= wieviele Personen werden tatsächlich erreicht)

Alle beschriebenen Maßnahmen zielen darauf ab, ein Unternehmen, eine Marke, ein bestimmtes Produkt oder Angebot, sowie Dienstleistungen im Internet zu positionieren – bei Google und Co. auf die vorderen Plätzen zu bringen und von potentiellen Kunden gefunden zu werden, Zielgruppen zu erfassen und zu informieren, gezielte Neukundenwerbung zu betreiben, Marken- oder Produktbekanntheit zu erhöhen und dienen letztendlich alle dem einen Ziel – der Umsatzsteigerung.

Welches sind die bekanntesten Online Marketing-Plattformen?

Wir kennen sie alle:
– die Suchmaschine Google
– die E-Commerce-Plattform Amazon
– der Online-Marktplatz eBay
– das soziale Netzwerk Facebook
– die Videoplattform YouTube
und viele mehr.

Hier steckt jede Menge Potential drin, da diese Plattformen mit einer enormen Anzahl von Besuchern aufwarten und somit eine riesige Reichweite vorweisen können.

Wie können wir bei Ihrem Online Marketing helfen?

Online Marketing ist ein sehr weites Feld und beinhaltet quasi alles, was zur Vermarktung eines Produkts oder einer Dienstleistung über das Internet gehört. Wir haben uns darauf spezialisiert und unterstützen Sie gerne in allen Bereichen des Online Marketings. Wir freuen uns auf Sie.

Menü