CMS ( Content Management System ) kurz & einfach erklärt.

Ein Content Management System ist im Online Bereich ein System zur Inhaltsverwaltung von Webseiten und Online Shops. CMS Systeme bestehen aus zwei Komponenten: Dem Frontend und dem Backend. Während im sogenannten Backend die Programmierung einer Webseite durch moderne Programmiersprachen wie z.B HTML5, CSS3 und PHP stattfindet, welche nicht für den Endnutzer ersichtlich ist, wird die Website im Frontend, auch Präsentationsebene genannt, grafisch dargestellt.

Ein CMS System ist also nichts anderes als eine Software zur Erstellung und Verwaltung von Text, Bild, Video oder Sonstigen Inhalten auf Webseiten. Die größten und somit wichtigsten Content Management Anbieter stellen ihre Software kostenlos als Open Source zur Verfügung, welche nach belieben durch teils kostenpflichtige Erweiterungen individuell auf jede Nutzerintention angepasst werden kann. Dadurch ergibt sich für Webseiten Betreiber die Möglichkeit auch ohne weitreichende Programmier-Kenntnisse Inhalte auf Ihrer Seite dynamisch und schnell anpassen zu können.

Welche Content Management Systeme gibt es überhaupt ?

Wie oben bereits erwähnt bieten viele CMS Plattformen Ihre Software als Open Source also zur kostenlosen Nutzung an. Wir haben für Sie einmal die  wichtigsten kostenlosen Anbieter nach Marktanteil herausgesucht und sortiert.

CMS Marktführer „WordPress“

Mit 63,6% Marktanteil im November 2020 stellt die Plattform „WordPress“ mit Abstand die beliebteste CMS Software weltweit dar. Anfangs als System für Blogbeiträge konzipiert, hat sich WordPress durch bereitgestellte Erweiterungen (Plugins) mittlerweile zu einem CMS Giganten entwickelt.

Mit über 50.000 Plugins (Erweiterungen) und diversen kostenlosen Templates (Designvorlagen) bietet WordPress eine riesige Auswahl an individuellen Anpassungsmöglichkeiten, sodass für so gut wie jede Nutzerintention die entsprechende Funktion zu finden ist.

WordPress bietet durch die relativ einfache bzw. schnelle Installation und der riesigen Auswahl an Plugins und damit einhergehende Anpassungsmöglichkeiten den Vorteil sich auch für kleinere Websitebetreiber zu eignen.

Und falls doch mal nicht alles läuft wie gewollt, hat die große WordPress Community auf jede frage eine Antwort.

Die „Alternative“ Joomla!

Joomla! Stellt mit 3,7% Marktanteil im November 2020 hinter WordPress den zweitgrößten Open Source CMS Anbieter dar. Anders als bei WordPress werden dem Nutzer bei Joomla! die wichtigsten CMS Funktionalitäten bereits zu Anfang ohne Erweiterung Plugins zur Verfügung gestellt. Jedoch gestaltet sich die Anwendung dieses Systems etwas umständlicher. Denn Erweiterungen werden hier in Plug-ins, Module und Komponenten unterteilt, was bei neueren Benutzern oft zu Missverständnissen führen kann.

Genau wie WordPress bietet Joomla! den Nutzern durch eine große Community in deutschen und internationalen Foren die Möglichkeit Unklarheiten schnell aus dem Weg zu räumen.

An dritter Stelle. Die Open Source Version der Plattform Drupal.

Drupal liegt mit einem Marktanteil von 2,5% im November nur knapp hinter dem direkten Konkurrenten „Joomla!“ und stellt eine ernstzunehmende Alternative dar. Durch die einfach gehaltene Grundinstallation bietet Drupal durch mehr als 44.000 Erweiterungsmodellen dem Nutzer umfangreiche individuelle Anpassungsmöglichkeiten. Die Anwendung dieses Open Source Systems gestaltet sich für Anfänger jedoch ziemlich schwierig. Für die Administration des CMS-Kerns sind erweiterte Fachkenntnisse im Bereich Webentwicklung von Nöten.

Der Fokus dieser Software liegt ganz klar auf Social Publishing und Community Plattformen und bietet sich dadurch vor allem für kleinere und mittlere Projekte an.

Baukasten CMS Plattformen als Alternative

Durch die einfache Installation und Bedienung rücken sogenannte Baukasten Systeme immer mehr in den Fokus. Eine gute Alternative zu den oben beschriebenen aufwendigeren CMS stellt unserer Meinung nach die Plattform „MyWebsiteNow“ von IONOS dar. Der Hosting Anbieter offeriert dem Nutzer ein komplett Paket bestehend aus einer Domain und dem SSL/TLS Zertifikat. Zusätzlich wird auch das Management und die Pflege des Hostings vom Anbieter übernommen.

Durch das einfach konzipierte Baukasten System lässt sich Ihre Homepage ganz einfach per Drag&Drop gestalten und benötigt keine weiteren Programmierkenntnisse.  IONOS bietet zudem komplett fertige Bausteine inklusive Content Vorschläge an. So können Sie sich komplett auf Ihre Idee konzentrieren und wodurch sich die Umsetzung Ihres Projektes maßgeblich vereinfacht.

Menü